Aktuelle Informationen (Objekte, Recht, Technik etc.)

Stellenangebot Marienheide

Wir suchen für unseren Standort Marienheide kurzfristig eien Mitarbeiterin/ einen Mitarbeiter für den Bereich Immobilienbuchhaltung, Rechnungsbearbeitung und Abrechnung in Teilzeit.
 
Bei uns arbeiten Sie sowohl in einem Team als auch selbstständig und sind für Ihren Bereich verantwortlich.
Ihr Profil:
- Sie sind kundenorientiert
- Sie arbeiten gewissenhaft
- Sie sind verantwortungsbewusst
- Sie sind teamfähig, kommunikativ, motiviert und zielstrebig
 
Ihre Aufgaben:
o Selbstständige Bearbeitung von Immobilienbuchhaltungen
o Rechnungsbearbeitung udn Zahlungsverkehr

o Vorbereitung der Jahresabrechnungen

 
Fühlen Sie sich angesprochen? Dann bewerben Sie sich bei uns unter bewerbung@hausverwalter.immo ! Wir freuen uns, Sie kennen zu lernen. 
Zeilzeit, unbefristet, Standort Marienheide

Neu in 2018

Änderungen für Bauherren und Eigenheimbesitzer
Mit dem neuen „Verbraucherbauvertrag“ gilt für angehende Bauherren ab 01.01.2018, dass die Position von Bauherren, die Verbraucher sind und auf eigenem Grund bauen, gegenüber professionellen Dienstleistern am Bau gestärkt wird. Im Sinne des Verbraucherschutzes relevant dabei sind verpflichtende Baubeschreibungen, begrenzte Abschlagszahlungen und ein Widerrufsrecht. Im „Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung“ sind die Einzelheiten dazu geregelt.
Ebenfalls ab Anfang 2018 ändert sich gemäß einer EU-Verordnung die Zulassung von elektrischen Raumheizgeräten: Sie dürfen nur noch in den Handel, wenn sie Mindestanforderungen an ihre Energieeffizienz erfüllen. Dies gilt für Heizlüfter, Ölradiatoren, Infrarotheizgeräte und Konvektoren. Ihre Zulassung verlieren ab dem Stichtag tragbare elektrische  Raumheizgeräte ohne  Temperaturregelung sowie elektrische Heizstrahler ohne  Raumtemperaturregelung und  Zeitregelung.

Bezuschussung von neuen Heizungsanlagen
Auch in 2018  können Immobilienbesitzer einen Zuschuss beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragen, wenn sie eine neue Heizung installieren. Voraussetzung: die Heizungsanlage wird mit erneuerbaren Energien betrieben. Allerdings wird ab dem 1. Januar gelten, dass der Förderantrag gestellt sein muss, bevor der ausführende Handwerksbetrieb beauftragt wird. Dazu teilt das Bundeswirtschaftsministerium mit: "Erst wenn eine Eingangsbestätigung des BAFA für den Antrag vorliegt, kann der Handwerker mit der Installation beauftragt werden. Nachdem die umweltschonende Heizung eingebaut und in Betrieb genommen wurde, reicht der Hausbesitzer in einem zweiten Schritt den Verwendungsnachweis sowie die erforderlichen Rechnungen und Belege beim BAFA ein und erhält den Zuschuss.“

Mehr Transparenz bei Verwaltern und Maklers
Am 1. August 2018 tritt eine Genehmigungs-, Versicherungs- und Fortbildungspflicht für Immobilienverwalter sowie eine Fortbildungspflicht für Immobilienmakler in Kraft. Darüber hinaus müssen Makler und Verwalter potentielle Kunden über Ihren jeweiligen Aus- und Fortbildungsstand informieren. Unabhängig davon: Immobiliendienstleister, die Mitglied im Berufsverband IVD sind, erfüllen diese neuen gesetzlichen Vorgaben nicht nur schon immer, sie weisen ihre fundierte Ausbildung bereits bei Verbandseintritt im Rahmen einer Fachkundeprüfung nach.

Quelle: IVD-West

Der Winter kommt

Raumklima beachten

Abgedichtete Fenster und Türen allein reichen nicht aus. Für ein behagliches Raumklima muss man richtig heizen und lüften. Als Faustregel gilt, dass in einem beheizten Wohnraum 18 bis 21 Grad bei 45 bis 55 Prozent Luftfeuchtigkeit herrschen sollten. Im Schlafzimmer können es gerne ein paar Grad weniger sein. Das ist nicht nur für ein angenehmes Raumklima wichtig, sondern verhindert auch ein Auskühlen der Räume und besonders der nach außen angrenzenden Bereiche wie Außenwände, Tür- und Fensterlaibungen und Decken. Sinkt die Raumtemperatur deutlich ab, kann dies die Entstehung von Wärmebrücken begünstigen.

Damit die Heizungen möglichst effizient laufen und der Raum sich möglichst rasch und gleichmäßig erwärmen kann, sollte auf eine optimale Luftzirkulation geachtet werden. Heizkörper dürfen nicht durch Möbel verstellt oder durch Vorhänge verdeckt sein. Genauso wichtig wie richtig zu heizen ist es, richtig zu lüften. Gerade in den Wintermonaten, wenn Fenster und Türen meist geschlossen sind, sammelt sich in den Wohnräumen Feuchtigkeit an. Erhöhte Luftfeuchtigkeit kommt zustande, weil die Bewohner schwitzen und atmen, duschen und baden, kochen und waschen. Das Umweltbundesamt empfiehlt, mehrmals am Tag die Raumluft durch Lüften auszutauschen. In der Regel genügt es, zwei- oder dreimal am Tag die Fenster für fünf bis zehn Minuten zu öffnen und eine Stoßlüftung durchzuführen. Abzuraten ist vom längerfristigen Ankippen der Fenster. Dies sorgt lediglich dafür, dass Fenster- und Türlaibungen auskühlen und ein ständiger schleichender Wärmeverlust stattfindet. Einfach die Tür zu einem kälteren Nachbarraum zu öffnen, um ein zu warmes Zimmer herunter zu kühlen, ist ebenfalls keine gute Idee. Denn die warme Luft transportiert Feuchtigkeit ins Nachbarzimmer, wo diese an den kalten Wänden kondensieren und den Putz durchfeuchten kann. Die mögliche Folge ist Schimmelbildung, dessen Beseitigung hohe Kosten nach sich zieht. (Quelle: www.ivd.net)

Infos zum Lüften:

Info richtiges Lüften
Tipps zum richtigen Heizen und Lüften (Vermeidung von Schimmelschäden)
www.Hausverwalter.Immo
Tipp_Richtig lüften V 2.0 2016.pdf
PDF-Dokument [62.3 KB]

Umstellung Gasversorgung

Die Versorger in der Region werden in den kommenden Jahren die Gasversorgung von L-Gas auf H-Gas umstellen. Hierzu ist eine Veränderung an allen Geräten (Heizung, Therme, Gasherd, Gasöfen, Gaskamine etc.) notwendig. Diese Umstellung erfolgt durch den Netzbetreiber, ohne dass dem Verbraucher hierfür Kosten gesondert in Rechnung gestellt werden (die Kosten werden über eine Umlage in die Gasabarechnung aufgenommen).
Sollten Sie ein kostenpflichtiges Angebot zur Umrüstung erhalten, handelt es sich um einen Betrugsversuch!
Für zentrale Anlagen ist die Hausverwaltung ihr Ansprechpartner, bei dezentralen Anlagen in den Wohnungen wird der Netzbetreiber auf Sie zukommen.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://rng.de/

Neuregelung Berufszulassung

Nach langer Diskussion ist vom Bundestag und Bundesrat eine Neuregelung für „Wohnimmobilienverwalter“, d. h. Verwalter von Miet- und Wohnungseigentumsobjekten beschlossen worden. Der von den Berufsverbänden geforderte Sachkundenachweis wurde nicht ins Gesetz aufgenommen. Der neue § 34 c Gewerbeordnung sieht lediglich eine Fortbildungspflicht von 20 Stunden iinnerhalb von drei Jahren vor. Die Einzelheiten müssen noch per Rechtsverordnung geregelt werden. Die Neuregelung tritt im Herbst 2018 in kraft. Als IVD Mitglied gilt für uns bereits heute die Fortbildungspflicht. Unsere Mitarbeiter nutzen die Angebote verschiedener Verbände und Organisationen um sich immer "up to date" zu halten.

Urlaubszeit

Die Urlaubszeit steht vor der Tür. Selbstverständlich sind wir auch während der Ferien wie gewohnt für Sie da.

Aber wie sieht es mit Ihrer Wohnung aus? Haben Sie Vorbereitungen für Ihre Abwesenheit getroffen?

Gibt es Jemanden, der regelmässig den Briefkasten leert? Ist die Zeitung abbestellt? Bitte denken Sie auch daran, dass für Notfälle (z.B. Rohrbruch) der Zugang zu Ihrer Wohnung sichergestellt werden muss. Hinterlegen Sie einen Wohnungsschlüssel bei Nachbarn, Freunden oder Verwandten und informieren Sie die Hausverwaltung entsprechend.

Bitte denken Sie bei Abreise daran alle Fenster und Türen zu (ver-) schließen, alle Geräte auszuschalten und ggf. das Wasser abzustellen um Einbrüche und Schäden zu vermeiden.

Wir bilden aus

Als qualifiziertes Immobilienunternehmen bilden wir Nachwuchs für die Branche aus (Immobilienkauffrau/ Immobilienkaufmann).

Das Berwerbungsverfahren für 2017 ist abgeschlossen, leider können wir keine Bewerbungen mehr annehmen. Bitte senden Sie uns keine Bewerbungsunterlagen mehr zu.

Unitymedia stellt analoge Programmverbreitung ein

Bis Ende Juni wird die analoge Verbreitung von Fernsehprogrammen im Kabelnetz von Unitymedia eingestellt.
Sofern Sie bereits einen Digitalreceiver (DVB-C) nutzen oder Ihr Flachbildfernseher mit diesem ausgestattet ist, müssen Sie nichts unternehmen. Bei älteren Geräten muss zukünftig ein zusätzlicher Digitalreceiver zwischengeschaltet werden, um weiter Fernsehen zu können. Diesen erhalten Sie direkt bei Unitymedia oder im Fachhandel.
(Umstellung südliches NRW 20.06.2017)

Angebote auf IVD24Immobilien.de

Sie finden unsere Mietangebote ab sofort auf dem neuen Portal www.IVD24Immobilien.de, dem Portal des Immobilienverband Deutschland IVD. 

Rauchwarnmelder

Seit dem 01.01.2017 gilt die Rauchwarnmelderpflicht auch für Wohnungen in Bestandsobjekten. Dies bedeutet, dass seit Anfang des Jahres alle Wohnungen gemäß Landesbauordnung mit Rauchwarnmeldern ausgestattet sein müssen. Für die Ausstattung ist der Eigentümer/ Vermieter der Wohnung zuständig, die jährliche Wartung liegt im Verantwortungsbereich des Nutzers/ Mieters.

Kontaktieren Sie uns

Füllen Sie einfach unser Kontaktformular aus und wir werden uns umgehend bei Ihnen melden. Oder rufen Sie uns an: +49 221 3502920, 02264 40166+49 221 3502920, 02264 40166

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2018 Hausverwalter.Immo (PPA Immobilien GmbH/ K + N Hausverwaltungs- GmbH) Köln, Marienheide

Anrufen

E-Mail